Am Montag, den 18. November 2019 um 22:09 Uhr wurde der Fernmeldezug zu einer Personensuche In Harpstedt alarmiert.

Neben den Feuerwehren aus Harpstedt, Beckeln und Prinzhöfte wurden drei Rettungshunde-Einheiten und die Drohnengruppe der Malteser Ganderkesee eingesetzt.
Die Person konnte schießlich wohlbehalten aufgefunden werden.

Der Fernmeldezug war bis 1:24 Uhr mit 12 Kameraden im Einsatz.

Am Donnerstag, den 14. November 2019 um 18:35 Uhr wurde der Fernmeldezug zu einem Wasserrettungseinsatz an den Tweelbäker See (Gemeinde Hude) alarmiert.

Bei Eintreffen am Einsatzort stellte sich heraus, dass es sich um eine groß angelegte Übung handelte. Laut Übungsszenario waren 2 Personen nach dem Kentern eines Boots im See vermisst worden.

Neben den drei Ortswehren der Gemeinde Hude wurden weitere Fahrzeuge mit Rettungsbooten aus Ahlhorn, Dötlingen, Ganderkesee, Wildeshausen und der Stadt Oldenburg alarmiert. Zur Verpflegung der Einsatzkräfte waren die SEGen des DRK aus Hude und Ganderkesee im Einsatz.

Der Fernmeldezug nahm mit 11 Kameraden an der Übung teil.

Am Dienstag, den 12. November 2019 um 19:25 Uhr wurde der Fernmeldezug zu einem Gebäudebrand nach Sandkrug (Gemeinde Hatten) alarmiert.

Eine Lagerhalle war in Brand geraten. Zur Einsatzstelle wurden die Feuerwehren Kirchhatten, Sandhatten, Sandkrug und Wardenburg alarmiert. Zusätzlich waren Einheiten der BF Oldenburg, der Ortswehr Altmoorhausen und des Gefahrgutzugs des Landkreises im Einsatz. Die Drohnengruppe der Malteser Ganderkesee unterstützte bei der Lageerkundung.

Der Fernmeldezug war mit 12 Kameraden bis 0:55 Uhr im Einsatz.

Am Dienstag, den 15. Oktober 2019 um 12:33 Uhr wurde der Fernmeldezug zu einem Gefahrgutunfall auf der BAB 29 in Höhe der Anschlusstelle Großenkneten alarmiert.

Ein LKW war auf die Seite gestürzt. Während der Maßnahmen von Polizei und Straßenmeisterei wurde festgestellt, dass der LKW mit Gefahrgut beladen war.

Neben zahlreichen Feuerwehren der Gemeinde Großenkneten, dem Gefahrgutzug und weiteren Ortswehren mit Gefahrgutausstattung aus dem Landkreis Oldenburg wurden im Verlauf des Einsatzes auch überregionale Einheiten an die Einsatzstelle beordert.

Die Schnelleinsatzgruppen der Hilfsorganisationen im Landkreis Oldenburg richteten 2 Behandlungsplätze ein, um die auf der Autobahn Anwesenden Mitarbeiter von Polizei und Straßenmeisterei sowie Zivilisten zu sichten und bei Bedarf zu behandeln.

Die Leitstelle besetzte einen Sonderlagenplatz, um die Einsatzleitung vor Ort zusätzlich unterstützen zu können.

Der Fernmeldezug war bis 3:30 Uhr mit insgesamt 8 Kamerden im Einsatz.

Am Montag, den 2. September 2019 um 12:44 Uhr wurde der Fernmeldezug zu einer Personensuche im Friedwald Hude alarmiert.

Ein Frau wurde von ihrem Ehemann vermisst gemeldet, nachdem sie sich bei einem Spaziergang aus den Augen verloren hatten. Nach mehrstündiger Suche alarmierte der Mann die Rettungskräfte. Zur Suche wurden die Ortswehren Altmoorhausen, Hude und Wüsting alarmiert.

Kurz nach Beginn der Suchaktion wurde die Frau wohlbehalten von Passanten entdeckt. Sie wurde dem Rettungsdienst übergeben.

Der Fernmeldezug war bis 13:45 Uhr im Einsatz.