Am Donnerstag, den 30. Oktober 2014 um 18:33 Uhr wurde der Fermeldezug zu einem Bauernhofbrand in Großenkneten alarmiert.

Vor Ort stellte sich heraus, dass die Zwischendecke zwischen zwei Ställen in Brand geraten war. Im Einsatz waren die Ortswehren aus Ahlhorn, Großenkneten, Sage und die Drehleiter der Ortswehr Wildeshausen.

Der Fernmeldezug war mit 14 Kameraden bis 20:32 Uhr an der Einsatzstelle.

Am Sonntag, den 19. Oktober 2014 um 19:56 Uhr wurde der Fernmeldezug zu einem Gebäudebrand mit Menschenleben in Gefahr nach Südmoslosfehn (Gemeinde Wardenburg) alarmiert.

Dem Alarm war die Auslösung einer Brandmeldeanlage in einem Seniorenheim voran gegangen. Der Brand in einer Teeküche hatte die obere Etage verqualmt. Im Einsatz waren die Feuerwehren Achternmeer, Littel, Wardenburg sowie die Feuerwehr Friedrichsfehn und die BF Oldenburg. Weiter wurden mehrere SEGs aus dem Landkreis und Umgebung zur Versorgung der Bewohner alarmiert.

Das Feuer war schnell unter Kontrolle. Der Einsatz der 16 Kameraden des Fernmeldezugs konnte eine halbe Stunde nach Alarmierung beendet werden.

Am Mittwoch, den 10. September 2014 um 18:45 Uhr wurde der Fernmeldezug zu einem Scheunenbrand in Schmede (Gemeinde Hatten) alarmiert. In der Scheune gelagerte Strohrundballen waren in Brand geraten.

Alarmiert wurden die Feuerwehren aus Dindstege, Kirchhatten, Sandhatten, Altmoorhausen und eine Drehleiter der BF Oldenburg.

Rund 100 Einsatzkräfte bekämpften den Brand. Die SEG Sandkrug stellte Verpflegung bereit.

Der Fernmeldezug war bis 22:30 Uhr am Einsatzort.

Am Donnerstag, den 18. September 2014 um 0:03 Uhr wurde der Fernmeldezug zu einem Gebäudebrand in der Bauerschaft Thölstedt (Stadt Wildeshausen) alarmiert.

Vor Ort war ein Schuppen in Brand geraten. Die alarmierten Feuerwehren aus Düngstrup und Wildeshausen löschten den Brand. Ein Einsatz des Fernmeldezugs war nicht erforderlich.

11 Kameraden des Fernmeldezugs waren auf Anfahrt zum Einsatzort.

Am Donnerstag, den 28. August 2014 um 20:49 Uhr wurde der Fernmeldezug zu einem Gebäudebrand groß nach Hurrel alarmiert. Der Leitstelle wurde zuvor ein brennender Schweinestall gemeldet.

Die ersteintreffenden Einsatzkräfte stellten fest, dass glücklicherweise nur eine Fläche neben dem Stall brannte. Der Einsatz für den Fernmeldezug und weitere Kräfte konnte damit abgebrochen werden.

Für den Fernmeldezug waren 16 Kameraden auf Anfahrt.