cw - Zu einer groß angelegten Personensuche wurden in den Abendstunden des 11. Mai sieben Ortsfeuerwehren, der Fernmeldezug des Landkreises Oldenburg sowie ein Hubschrauber der Polizei mit Wärmebildkamera gerufen.
Mit etwa 190 Einsatzkräften suchte man ab ca. 21 Uhr nach zwei orientierungslosen Bewohnern des Gertrudenheims Haus Sannum, einem Wohnheim für erwachsene Menschen mit einer geistigen Behinderung, die zum Abendbrot als vermisst gemeldet wurden.

Um kurz nach 22 Uhr wurden die beiden ‘Ausreißer’ dann wohlbehalten von der Feuerwehr in Höhe des Wasserwerks in Sandkrug, etwa sieben Kilometer Luftline zum Wohnheim aufgefunden und wieder zurück in ihr Quartier gebracht.
Gegen 22:30 Uhr konnte alle Einsatzkräfte wieder zu ihren jeweiligen Standorten zurückkehren. Da sich der Einsatzleitwagen aus Großenkneten zur Zeit aufgrund der Vorbereitungen für den am kommenden Wochenende sattfindenden Kreisfeuerwehrtag bereits in Huntlosen befand, konnte umgehend eine Einsatzleitung aufgebaut werden, bis der ELW2 der Kreisfeuerwehr einsatzbereit war.

Eingesetzte Kräfte:
Ortsfeuerwehr Großenkneten - 25 Feuerwehrleute

* LF 8 - Besatzung 1/8
* TLF 16/25 - Besatzung 1/8
* + weitere Kameraden mit privat PKW

weitere Ortsfeuerwehren
* Huntlosen
* Sage
* Sandhatten
* Sandkrug
* Littel
* Wardenburg
* Fernmeldezug des Landkreises Oldenburg mit 13 Kameraden vor Ort, Einsatzende ca. 23:00 Uhr bei FTZ.


  • 11052009_01
  • 11052009_02
  • 11052009_03


Bilder: Andreas Müller
Text: Feuerwehr Großenkneten